Frühlingsanfang mit Wanderung in und um Dußlingen am 20. März

Nachdem die Sonne am späten Sonntagmorgen des 20. März die Hochnebeldecke durchbrochen hatte, lockte sie 28 Teilnehmer zu einer abwechslungsreichen Tour. Da gab es im alten Ortskern das Schloss zu bewundern mit ältesten Bauteilen aus dem 13. Jahrhundert, in der Kirchstraße schön hergerichtete Fachwerkhäuser und Brunnen mit großen Steintrögen, die als Viehtränken gedient hatten, danach das herrschaftliche alte Pfarrhaus, schließlich die hoch am Hang liegende Peterskirche, deren spätgotisches Inneres zunächst erläutert wurde. Dann hatte die Mesnerin noch zwei Überraschungen für die bunt gemischte Wandergruppe, der sich auch vier Neubürger aus Syrien angeschlossen hatten: wir durften die schmucke, wie eine Kapelle gestaltete Sakristei anschauen und sie bot uns als Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes – eine Turmbesteigung an. Beim Hochsteigen bestaunten wir den gewaltigen Dachstuhl des steilen Kirchendaches, oben dann, außer dem Ausblick, die vier Glocken, deren älteste 1472 gegossen worden war.
Jetzt ging es hinaus in die Natur Richtung Grillstelle am Kirchholzhäusle, vorbei an Streuobstwiesen, mit einigen Haltepunkten, um das in milchiger Ferne liegende Albpanorama zu genießen und die Berge zu identifizieren. Beim Abschluss der Runde lernten wir den modernsten Teil Dußlingens kennen, den im Juni 2015 eingeweihten Bürgerpark mit wunderbarem Spielplatz über dem Tunnel der B27.

Wandergruppe Dußlingen