Im NSG Hülenbuchwiesen am 12. Juli 2015

„Landschaftlich wunderschöne Rundwanderung“ – so war die Wanderung am Sonntagnachmittag, 12. Juli durch das Naturschutzgebiet Hülenbuchwiesen mit Ausgangspunkt auf der Passhöhe des Lochen ausgeschrieben, und dies war nicht zu viel versprochen. Die abwechslungsreiche Wegführung bot noch mehr außer den parkähnlich weiten und geschützten Magerwiesen, die erst nach dem Abblühen und Aussamen ab dem 15. Juli gemäht werden dürfen. So entdeckten wir Schmetterlingsschwärme, die sich zu Hunderten an einer blühenden Winterlinde und an einem Lavendelbeet bei einem Denkmal labten. An vielen Aussichtspunkten auf dem Rückweg dem Trauf oberhalb der schroffen Felsabbrüche entlang genossen wir den Blick ins weite Land. Anhand der Landkarte identifizierten wir die Dörfer im Eyachtal von Balingen bis Ebingen. Ein erfrischender Wind, die Höhe von über 900m sowie die Streckenabschnitte durch den Wald und im Schatten der Bäume entlang des Traufs machten die Wanderung trotz hochsommerlichen Wetters zu einem angenehmen Erlebnis.

Hülenbuchwiesen

 

Wanderführer Bernd Schmalfuß hatte die Wanderung umsichtig und präzise vorbereitet und die Wandergruppe dankte es ihm zum Abschluss mit herzlichem Beifall. (E.B.)